Bemerkenswert

Hallo

Du bist auf meinem Blog gelandet. Aus welchem Grund auch immer. Aber jetzt, wo du schon mal hier bist, kann ich dir ja mal erzählen, worum es hier geht. Ich bin 21 Jahre alt, weiblich und lästere hier ein bisschen über mein Leben ab. Dabei geht es oft um meine Angststörung, die Agoraphobie, meine Depressionen […]

Weiterlesen Hallo

Einer dieser Tage

Heute ist ein komischer Tag, mit seltsamen Gedanken, aber ich mag sie.

Weiterlesen Einer dieser Tage

Ein viel zu langer Text

Viele meiner Freunde nehmen Drogen, also chemische Drogen. Ich nicht. Grund dafür ist beispielsweise, dass ich die Erfahrung machen musste (was im zarten Alter von vierzehn Jahren nicht ganz so verwunderlich ist), nicht mal einen Joint zu vertragen, ohne Panikattacken zu bekommen. So kam es, dass ich mich lieber den legalen Drogen, also Alkohol und […]

Weiterlesen Ein viel zu langer Text

Reflektieren

Heute war ein schlechter Tag. Aber schlechte Tage kommen und gehen. Den heutigen werde ich mit diesem Text verabschieden. Die letzte Zeit war ich wieder überfordert. So sehr, dass ich mich ausnahmslos dem Nichtstun widmete, wie ich es immer tue, wenn mich etwas überfordert. Dabei weiß ich gar nicht, wer oder was mich so sehr […]

Weiterlesen Reflektieren

Was ich am Leben mag

Bei all der Negativität hier habe ich heute das Bedürfnis, auch mal etwas Positives zu schreiben. Die Depression war wie ein schwarzer Vorhang, der sich vor die Kulisse meines Lebens gezogen hat, die ich vorher als selbstverständlich sah. Ich flehte und schreite und kämpfte, damit er sich wieder aufzog, doch all mein Toben brachte nichts. […]

Weiterlesen Was ich am Leben mag

Von Stärke

Angst bedeutet, dass man die vermeintlich einfachsten Dinge nicht mehr schafft. Als sei die Tatsache, dass man diese Dinge nicht schafft, nicht schon schlimm genug, nagt das Ganze auch ziemlich am Selbstbewusstsein. Alltägliche Dinge nicht zutun, weil sie so Angst machen, bedeutet, dass man man keinen Mut hat. Dass man feige ist. Dass man schwach […]

Weiterlesen Von Stärke

Kummerphilie

Heute habe ich Liebeskummer. Aber das ist gut. Ich mag Liebeskummer. Denn die letzten 3 Jahre hatte ich immer Keinenliebeskummerkummer. Was ist Keinliebeskummerkummer? Vor ein paar Jahren hätte ich es niemals auszusprechen gewagt, aber: Nicht lieben zu können ist viel schlimmer, als nicht geliebt zu werden. Die unstillbare Sehnsucht danach, sich einfach wieder bei jemandem […]

Weiterlesen Kummerphilie

Von Therapiezielen

Als ich vor zwei Jahren zum ersten Mal die psychotherapeutische Ambulanz der städtischen Uniklinik betrat, dachte ich: endlich! Ein paar Gespräche. Und dann bin ich wieder ganz die Alte. So schnell wie die Krankheit kam, wird sie ja auch wohl wieder verschwinden. Nix da. Langzeittherapie. Und selbst diese neigt sich, langsam aber sicher, dem Ende […]

Weiterlesen Von Therapiezielen

19.01.2018

Heute ist ein schrecklicher Tag. Ich weiß nicht, wann ich mich das letzte Mal so gefühlt habe. Dabei habe ich mir geschworen, mir das alles nie wieder anzutun. Heute ist ein Tiefpunkt. Vielleicht auch ein Wendepunkt? Wann ist aus dem aufgeweckten, extrovertierten Mädchen das geworden, was mich jetzt erschöpft aus dem Spiegel anschaut? Die junge […]

Weiterlesen 19.01.2018

Fuck you, Soul

It matters not how strait the gate, How charged with punishments the scroll, I am the master of my fate: I am the captain of my soul. – William Ernest Henley Seit etwa zwei Wochen starren mich diese Zeilen aus dem Gedicht ,Invictous‘ von meinem Handy an. Und mir gefällt das Gedicht wirklich sehr. Doch […]

Weiterlesen Fuck you, Soul